Kaufmännische Berufe

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Ob Rechnungen, Angebote oder Verträge...

…du hast den absoluten Überblick!

Termine wollen koordiniert werden, der Chef plant eine Dienstreise und die eingehenden Rechnungen müssen geprüft werden – kein Problem für dich! Als Kauffrau für Büromanagement behältst du in der Verwaltung den Überblick.

Je nach Schwerpunkt kannst du in verschiedenen Bereichen arbeiten, z.B. im Marketing, Rechnungswesen oder in der Personalverwaltung. Zu deinen Aufgaben zählt dann neben der Planung und Koordination von Terminen auch die Erledigung von Schriftverkehr, die Kundenbetreuung und das Entwerfen von Präsentationen.

Übrigens: Diese Ausbildung gibt es erst seit 2014. Der Beruf löst die Berufe Bürokauffrau/Bürokaufmann, Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation und Fachangestellte für Bürokommunikation ab.

Das lernst du in der Ausbildung

Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement

Du ziehst die Strippen im Büro

Deine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement dauert drei Jahre. In dieser Zeit lernst du in Berufsschule und deinem Ausbildungsunternehmen, wie du alle im Büro anfallenden Aufgaben organisierst und bearbeitest:

  • Rechnungen und Aufträge bearbeiteen und Zahlungsein- und -ausgänge prüfen
  • Büroabläufe organisieren, den Schriftverkehr nach außen abwickeln und Informationen einholen
  • Personalunterlagen und Lohnabrechnungen bearbeiten
  • Angebote einholen und Kostenkalkulationen durchführen
  • moderne Techniken der Bürokommunikation nutzen und mit Word und Excel perfekt umgehen

Ausbildungsvoraussetzungen

Dein Organisationstalent ist gefragt

Um die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abzuschließen, solltest du gut planen und organisieren können. Du behältst gerne den Überblick und hältst gerne alles in Ordnung? Dann erfüllst du schon die Grundvoraussetzung. Für den anfallenden Schriftverkehr mit Kunden und Geschäftspartnern, auch im Ausland, solltest du außerdem vorzeigbare Deutsch- und Englischkenntnisse haben.

Diese Fähigkeiten und Talente helfen dir in der Ausbildung:

  • Du hast Spaß an verwaltenden Tätigkeiten, wie dem Bearbeiten des Post- und E-Mail-Verkehrs.
  • Die Arbeit mit Daten und Zahlen macht dir Spaß. Beim Erstellen von Rechnungen sind außerdem deine Matheskills gefragt.
  • Du arbeitest gerne mit Word und Excel und kennst dich schon damit aus.
  • Du bist sorgfältig und genau.
  • Du hast gerne mit Menschen zu tun und bist kundenorientiert.
  • Unternehmen stellen dich am liebsten mit einem guten Realschulabschluss oder Abitur ein.

Weiterbildung und Perspektiven

Und nach der Ausbildung?

Nach deiner dreijährigen Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation kannst du entscheiden, auf welches Einsatzgebiet du dich spezialisieren möchtest. Finanz- und Rechnungswesen, Marketing, Personalwesen oder Vertrieb? Du hast die Wahl!

Wenn du nach deiner Ausbildung auf der Karriereleiter nach oben klettern möchtest, kannst du auch noch eine Weiterbildung machen. Zum Beispiel zum Betriebswirt oder Fachwirt:

Betriebswirt für Kommunikation und Büromanagement

Der Titel Betriebswirt oder Betriebswirtin für Kommunikation und Büromanagement ist ein Weg zu einer Leitungsfunktion und mehr Gehalt. Als Betriebswirt übernimmst du Planungs- und Organisationsaufgaben im Bürobereich. Du führst Bestellungen aus, organisierst Besprechungen und steuerst den Einsatz der Mitarbeiter.

Fachwirt für Büro- und Projektorganisation

Eine Alternative ist die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Fachwirt für Büro- und Projektorganisation. Als Fachwirt planst und steuerst du Arbeitsabläufe und Projekte. Die Weiterbildung zum Fachwirt dauert in Teilzeit etwa 2-3 Jahre.

Studium

Mit (Fach-)Abitur kannst du aber auch an die Uni gehen und z.B. einen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftswissenschaften machen.

Dein Gehalt als Kauffrau für Büromanagement

So viel verdienst du

Du möchtest eine kaufmännische Ausbildung machen, in der du gut verdienst? Dann bist du in der Metall- und Elektro-Industrie genau richtig! Schon während der Ausbildungszeit ist das Gehalt hier höher als in vielen anderen Branchen. Die Höhe deines Gehaltes ist dabei abhängig davon, ob dein Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt. Zudem unterscheidet es sich je nach Bundesland.

Als Anhaltspunkt beziehen wir uns hier auf den Verdienst im Tarifbezirk Nordrhein-Westfalen. Dort liegt dein Gehalt als Kaufmann oder Kauffrau für Büromanagement im ersten Ausbildungsjahr bei über 900 Euro. Im letzten Ausbildungsjahr verdienst du 1.036 Euro.

Als Berufseinsteiger kannst du bei Bezahlung nach Tarifvertrag in Nordrhein-Westfalen mit etwa 2.982 Euro rechnen (inkl. Leistungszulage). Zum Vergleich: Als Einzelhandelskaufmann liegt dein Gehalt bei etwa 1.940 € im ersten Berufsjahr (gilt für Tarifbezirk NRW).

Auch nach deiner Ausbildung ist der Verdienst in der Metall- und Elektro-Industrie meist höher, als in anderen Branchen. Dabei spielen natürlich deine Berufserfahrung und Verantwortlichkeit eine große Rolle. Denk daran, dass von deinem Brutto-Gehalt noch Abzüge für Steuern, Sozialversicherung usw. abgehen. Was dann übrig bleibt, ist dein Netto-Gehalt und fließt auf dein Konto.