Weitere Berufe

Fachkraft für Metalltechnik

Deine Tätigkeiten

In nur zwei Jahren zum Abschluss

Du bist praktisch begabt und möchtest so schnell wie möglich Geld verdienen? Als Fachkraft für Metalltechnik kannst du schon nach zwei Jahren Ausbildung in den Beruf starten!

Dein Job ist es, Einzelteile von Maschinen, Fahrzeugen und Werkzeugen für die spätere Montage vorzubereiten. Für die Mechanikerinnen und Mechaniker in deinem Betrieb bist du deshalb unersetzlich! Von Sägen bis Feilen beherrschst du alle Techniken der Metallbearbeitung.

Dabei arbeitest du auch mit Unterstützung von Maschinen, wie Bohr-, Dreh- oder Fräsmaschinen. Diese helfen dir, wenn Rohre auf die korrekte Länge gebracht werden müssen oder Bleche nach zuvor aufgezeichneten Formen ausgeschnitten werden.

Das lernst du in der Ausbildung

Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik

Vier Fachrichtungen

Als Fachkraft für Metalltechnik arbeitest du in metallverarbeitenden Unternehmen oder im Maschinen- und Fahrzeugbau. In deiner Ausbildung kannst du zwischen vier Fachrichtungen wählen:

  • Montagetechnik,
  • Konstruktionstechnik,
  • Zerspanungstechnik und
  • Umform- und Drahttechnik. 

Je nach Schwerpunkt unterscheiden sich dann die Inhalte deiner 2-jährigen Ausbildung:

  • Im Schwerpunkt Montagetechnik dreht sich alles um die Montage von Bauteilen zu Baugruppen oder Baugruppen zu Maschinen.
  • In der Fachrichtung Konstruktionstechnik fertigst und montierst du Maßkonstruktionen.
  • Zerspanungstechnik –in dieser Fachrichtung geht es um die Fertigung von Werkstücken mit spanabhebenden Fertigungsverfahren wie Fräsen, Schleifen oder Drehen.
  • In der Fachrichtung Umform- und Drahttechnik stellst du Draht oder andere Metallprodukte durch Umformen her.

Egal, für welche Fachrichtung du dich entscheidest: Das erste Ausbildungsjahr ist für alle Fachkräfte für Metalltechnik gleich strukturiert. Hier lernst du die unterschiedlichen Verfahren zur Metallbearbeitung kennen und erfährst, wie Metall konstruiert wird. Deine Ausbildung verbringst du zum Teil in der Berufsschule und zum Teil in deinem Ausbildungsunternehmen.

Übrigens: Den Beruf „Fachkraft für Metalltechnik“ gibt es erst seit 2013. Er ersetzt elf andere Ausbildungsberufe, z.B. den Teilezurichter und den Drahtzieher.

Erfüllst du die Voraussetzungen?

Hier ist handwerkliches Können gefragt!

Die wichtigste Voraussetzung für die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik ist handwerkliches Geschick. Das benötigst du beispielsweise für die Umformung von Blechen oder das Montieren von Bauteilen.

Außerdem ist es gut, wenn du diese Voraussetzungen für die Ausbildung erfüllst:

  • Gute Noten in Mathe und Physik helfen dir z.B., wenn du den Materialbedarf errechnen willst.
  • Du verstehst etwas von Technik und Maschinen.
  • Du arbeitest sorgfältig und genau.
  • Du hast ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen – das ist für die Arbeit nach Zeichnungen unverzichtbar.
  • Du bist ein guter Teamplayer.
  • Unternehmen möchten für diese Ausbildung mindestens einen guten Hauptschulabschluss sehen.

Weiterbildung und Perspektiven

Deine Möglichkeiten

Diese Möglichkeiten hast du nach deiner Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik:

Ausbildung verlängern

Wenn du während deiner Ausbildung feststellst, dass du Spaß am Lernen hast, kannst du deine Ausbildung verlängern. Die Ausbildungszeit wird dir dann auf eine andere, 3- oder 3 ½-jährige Ausbildung angerechnet - z.B. im Beruf Anlagenmechaniker oder Konstruktionsmechaniker.

Weiterbildung im Unternehmen

Auch dein Unternehmen bietet dir die Möglichkeit, dich jederzeit fortzubilden oder auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren. So hältst du dein Wissen auf dem neuesten Stand und treibst deine Karriere voran.

Aufstiegsfortbildung

Eine weitere Möglichkeit ist eine Aufstiegsfortbildung, z.B. zum Industriemeister der Fachrichtung Metall oder zum Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik mit Schwerpunkt Konstruktion.

Als Industriemeister kannst du Fach- und Führungsaufgaben in der Fertigung und Montage übernehmen. Auch als Staatlich geprüfter Techniker erhältst du mehr Verantwortung und konzentrierst dich auf Planung und Organisation.

Dein Gehalt als Fachkraft für Metalltechnik

So viel verdienst du

Du möchtest schon während deiner Ausbildung gut verdienen? Dann bist du in der Metall- und Elektro-Industrie genau richtig! Denn hier ist das Gehalt höher, als in vielen anderen Branchen. Wie viel du bekommst, ist davon abhängig, in welcher Region du arbeitest.

Auch nach deiner Ausbildung ist der Verdienst in der Metall- und Elektro-Industrie meist höher, als in anderen Branchen. Dabei spielen natürlich deine Berufserfahrung und Verantwortlichkeit eine große Rolle.

Denk daran: Deinen Brutto-Lohn bekommst du nicht aufs Konto ausgezahlt! Denn davon gehen noch Abzüge für Steuern und Sozialversicherung runter. Was dann übrig bleibt und auf dein Konto fließt, ist dein Netto-Gehalt.