Elektroberufe

Elektroniker/in - Betriebstechnik

Tätigkeiten und Ausbildungsinhalte

Ohne deinen Strom läuft nichts

Als Elektroniker für Betriebstechnik bist du überall dort zu finden, wo große Betriebs- und Produktionsanlagen im Einsatz sind. Diese brauchen ordentlich Strom, damit sie Höchstleistungen bringen können – hier kommst du ins Spiel!

Du verlegst Kabel und Leitungen, montierst die Schalter oder baust Sensoren, wie zum Beispiel Lichtschranken ein. Und das sowohl in kleineren Industriebetrieben als auch auf Flughäfen oder in Krankenhäusern! Kurz: Du erweckst jede Maschine zum Leben! Im Falle einer Störung schreitest du ein und prüfst jede Leitung und jeden Anschluss, bis du den Fehler gefunden hast.

Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Duale Ausbildung in Unternehmen und Berufsschule

In deiner 3 ½ -jährigen Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik lernst du, wie du mit Hilfe von Schaltplänen elektrische Bauteile wie Anschlüsse, Schalter oder Sensoren, aber auch ganze Anlagen installierst.

Die Ausbildung findet dual statt, das bedeutet, du lernst sowohl in deinem Ausbildungsbetrieb, als auch in der Berufsschule.

Weitere Ausbildungsinhalte:

  • elektrische Anlagen verändern und erweitern
  • Energieleitungen montieren und in Betrieb nehmen
  • Maschinen und Arbeitssysteme einschließlich pneumatischer/hydraulischer Bauteile installieren
  • IT-Systeme und -Anlagen installieren und konfigurieren
  • elektrische Antriebssysteme installieren und Automatisierungssysteme programmieren

Ausbildungsvoraussetzungen

Hier ist handwerkliches Können gefragt!

Um als Elektroniker für Betriebstechnik richtig durchzustarten, solltest du bereits etwas von elektrischen Schaltungen verstehen. Gute Noten in Mathe und Physik helfen dir beim Aufbau von Bauteilen oder dem Berechnen von Widerständen.

Außerdem helfen dir diese Voraussetzungen bei der Ausbildung:

  • Du bist handwerklich geschickt – das hilft dir beim Montieren von Baugruppen in einem Schaltschrank.
  • Du verstehst auch etwas von Computer und Programmierung  - denn in den meisten Anlagen steckt hochmoderne Computertechnik.
  • Du arbeitest geduldig und sorgfältig.
  • Mit einem sehr guten Realschulabschluss oder Abitur hast du beste Chancen bei Unternehmen.

Weiterbildung und Perspektiven

Meister, Techniker & Co

Nach deiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik kannst du überall dort arbeiten, wo Produktions- und Betriebsanlagen eingesetzt und instand gehalten werden. Zum Beispiel in der Montage von Gebäudeanlagen oder in der Instandhaltung von Produktionsanlagen.

Auch nach der Ausbildung solltest du den Wissen up to date halten. Das geht zum Beispiel mit Weiterbildungen in den Bereichen elektrische Anlagentechnik, Automatisierungstechnik oder Mechatronik:

Industriemeister Fachrichtung Elektrotechnik

Nach abgeschlossener Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik übernimmst du Fach- und Führungsaufgaben in der Planung und Fertigung von Betrieben der Elektro-Industrie. Du planst und koordinierst dann Arbeitsabläufe, überwachst die Fertigungsprozesse, leitest Fachkräfte an und bist für die betriebliche Ausbildung verantwortlich.

Techniker Fachrichtung Elektrotechnik

Auch nach einer Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik erhältst du mehr Verantwortung. In deinem Fokus stehen dann technische, organisatorische und wirtschaftliche Aufgaben.

Studium

Nach der Ausbildung noch ein Studium? Warum nicht! Mit (Fach-)Abitur erfüllst du die  Voraussetzungen, dein praktisches Wissen auf akademischer Ebene zu erweitern. Zum Beispiel im Studienfach Elektrotechnik.

Dein Gehalt als Elektroniker für Betriebstechnik

So viel verdienst du

Du möchtest schon während deiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik gut verdienen? Dann bist du in der Metall- und Elektro-Industrie genau richtig! Schon in deiner Ausbildungszeit ist das Gehalt hier höher als in vielen anderen Branchen. Abhängig ist es davon, in welcher Region du arbeitest und ob dein Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt.

Hier ein Beispiel für das Gehalt eines Elektronikers für Betriebstechnik im Tarifbezirk NRW. Dort liegt dein Gehalt im ersten Ausbildungsjahr bei über 900 Euro. Im dritten Ausbildungsjahr verdienst du etwa 1.036 Euro. Als Berufseinsteiger kannst du bei Bezahlung nach Tarifvertrag in Nordrhein-Westfalen mit etwa 2.982 Euro rechnen (inkl. Leistungszulage).

Auch nach deiner Ausbildung ist der Verdienst als Elektroniker in der Metall- und Elektro-Industrie meist höher, als in anderen Branchen. Dabei spielen natürlich deine Berufserfahrung und Verantwortlichkeit eine große Rolle.

Denk daran, dass von deinem Brutto-Gehalt noch Abzüge für Steuern, Sozialversicherung usw. abgehen. Was dann übrig bleibt, ist dein Netto-Gehalt und fließt auf dein Konto.