Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
Was macht eigentlich ein/e Fertigungsmechaniker/in?

Was macht eigentlich ein/e Fertigungsmechaniker/in?

Sarah Reis | 8. Jul 2019 | Kategorien: Berufe, Ausbildung, Studium, Nach der Ausbildung | TAGs:
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (143)

 

Du möchtest ein Spezialist für die Montage von Bauteilen und Baugruppen für Fahrzeuge, Maschinen und Geräte werden? Dann bist du hier genau richtig. Löten, Verschrauben oder Kleben — so bringst du jedes Einzelteil an den richtigen Platz, damit alles einwandfrei funktioniert. Dabei richtest du dich nach technischen Zeichnungen und Montageplänen.
Hast du eine Idee, wie Montage-Prozesse optimiert werden könnten, baust du das entsprechende Werkzeug und sorgst so für einen noch besseren Ablauf der Produktion. Du lernst auch, wie du den Materialfluss im Blick behältst und stellst sicher, dass ausreichend Bauteile vorhanden sind. Qualitativ macht dir niemand etwas vor: Erkennst du einen Fehler oder eine Störung, behebst du diese sofort!

 

Gefragt sind vor allem Sorgfalt und Genauigkeit. Weitere wichtige Voraussetzungen sind handwerkliches Geschick und Spaß an handwerklicher Tätigkeit. In der Schule solltest du fit in Mathe sein - das hilft dir bei Berechnungen. Auch gute Physik-Kenntnisse sind nützlich, um die Mechanik und Elektrotechnik der Bauteile und Geräte zu verstehen. Ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hilft dir außerdem beim Lesen von technischen Zeichnungen.

 

Nach deiner Ausbildung zum Fertigungsmechaniker oder zur Fertigungsmechanikerin kannst du überall dort arbeiten, wo Bauteile zu fertigen Produkten zusammengefügt werden. Zum Beispiel im Fahrzeugbau oder in der Herstellung von Haushaltsgeräten. Lehrgänge oder Seminare helfen dir dabei, dein Wissen aktuell zu halten. Natürlich kannst du dich auch auf bestimmte Bereiche spezialisieren, wie Fertigungstechnik, Automatisierungstechnik oder Qualitätssicherung. Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten findest du hier.

 

Die Höhe deines Gehaltes ist abhängig vom Bundesland, in dem du arbeitest, denn dort gelten unterschiedliche Tarifverträge. Hier ein Beispiel aus dem Tarifbezirk NRW: Dort liegt dein Gehalt als Fertigungsmechaniker oder Fertigungsmechanikerin im ersten Ausbildungsjahr bei über 900 Euro. Im letzten Ausbildungsjahr verdienst du etwa 1.036 Euro. Als Berufseinsteiger kannst du bei einer Bezahlung nach Tarifvertrag in NRW mit etwa 2.982 Euro rechnen.

 

Informier dich unter: https://www.ausbildung-me.de/fertigungsmechaniker-in#uebersicht

 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen