zur Übersicht
Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

© Rawpixel.com / Shutterstock.com

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (462)

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können sich Azubis für den Notfall absichern. Wie genau das funktioniert, erfährst du hier:

Die Berufsunfähigkeitsversicherung hilft in dem Fall, wenn Auszubildende während der Ausbildung schwer erkranken oder einen Unfall erleiden, sodass sie berufsunfähig werden.

 

Es ist sinnvoll die Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich abzuschließen. Das heißt: Am besten direkt zu Beginn der Ausbildung. Denn es gilt: Je gesünder du bist, desto niedriger ist der Beitrag! Kommen mit zunehmendem Alter Sportverletzungen oder Rückenprobleme dazu, so steigt auch der Beitrag der gezahlt werden muss.

 

Für Auszubildende ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig, da sie bei einer Berufsunfähigkeit keinen Anspruch auf staatliche Erwerbsminderungsrente haben. Diese wird nämlich erst nach fünf Jahren Berufstätigkeit oder nach 60 Beitragsmonaten gezahlt. Dazu kommt auch noch, dass die geringe staatliche Erwerbsminderungsrente nur bei totaler Erwerbsunfähigkeit gezahlt wird.

Der zu leistende Beitrag variiert stark nach den Leistungen, den Vertragsbedingungen und den persönlichen Voraussetzungen. Ganz grob kann man unter dem Strich mit einem Jahresbeitrag von 300-600€ für eine Berufsunfähigkeitsversicherung rechnen.

 

Auf jeden Fall ist es ratsam, dass vor Abschluss des Vertrags ein Versicherungsvergleich gemacht wird. So kann man entscheiden, welche Versicherung für die individuellen Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen