Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
Vorstellungsgespräch: Stärken und Schwächen

© MK-Photo / Fotolia

Vorstellungsgespräch: Stärken und Schwächen

Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (6797)
„Worin sehen Sie Ihre Schwächen – und worin Ihre Stärken?“ Diese Frage wird in Vorstellungsgesprächen so gut wie immer gestellt. Trotzdem ist es gar nicht so leicht, sie richtig zu beantworten. Denn wie viel Ehrlichkeit ist gut? Und ab wann wirke ich doch überheblich oder verlegen?

Stärken

Jeder kann etwas besonders gut, aber nicht alle deine Stärken solltest du dem Personaler nennen. Dass du sehr gut singen kannst oder den Rekord bei Fifa geknackt hast, interessiert im Vorstellungsgespräch nicht. Hier kommt es darauf an, für den Beruf relevante Stärken mit Beispielen zu nennen. Welche Fähigkeiten sind in deiner Wunschausbildung besonders erwünscht? Und wie hast du diese schon einmal unter Beweis gestellt? Dabei solltest du dich selber nicht in den Himmel loben, sondern authentisch bleiben.

Gute Antworten sind zum Beispiel die hier aufgeführten Stärken. Einfach übernehmen solltest du sie jedoch nicht, wenn diese nicht zu deiner Wunschausbildung und Fähigkeiten passen.
1. Ich bin sehr zielstrebig. Ich wusste schon sehr früh, dass ich die Ausbildung als Einzelhandelskaufmann absolvieren möchte und habe deswegen schon während der Schulzeit ein Praktikum in diesem Bereich abgeschlossen.
2. Ich lerne gerne Neues und habe mich deswegen freiwillig neben der Schule für einen Französischkurs angemeldet.

Was gar nicht geht:

  • Viele Stärken nacheinander aufzählen, ohne zu erzählen, wie sich diese im Alltag zeigen.
  • "Ich weiß überhaupt nicht, womit ich anfangen soll – es sind so viele!“ 
  • Stärken nennen, die du eigentlich gar nicht besitzt.

Schwächen

Jeder Mensch hat Schwächen – deswegen solltest du dir bei dieser Frage keine Sorgen machen. Trotzdem achte darauf, dass deine Antwort reflektiert ist und du keine Schwächen nennst, die dich für den Beruf disqualifizieren. Eine angehender   Industriemechaniker sollte zum Beispiel nicht sagen, dass er zwei linke Hände hat. Versuche während deines Vorstellungsgespräch deutlich zu machen, dass du an diesen Schwächen arbeitest.

Gute Antworten sind zum Beispiel diese hier:

  • Mir fällt es schwer, Vorträge vor anderen zu halten. Aus diesem Grund besuche ich den Debattierclub an meiner Schule und arbeite gemeinsam mit meinem Lehrer an meinen Präsentationen.
  • Mir ist aufgefallen, dass ich manchmal den Überblick bei meinen Aufgaben verliere. Seit ich aber einen Kalender führe, ist das kein Problem mehr für mich.

    Was gar nicht geht:
  • Ich komme in der Schule immer zu spät.
  • Ich habe eine Schwäche für Telenovelas (oder jede andere Antwort, die nichts mit dem Beruf zu tun hat).
  • Ich bin perfekt und habe keine Schwächen.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen