zur Übersicht
Tipps für die Ausbildungsplatzsuche

Antonio Guillem/Shutterstock.com

Tipps für die Ausbildungsplatzsuche

Redaktion | 10. Mai 2017 | Kategorien: Ausbildung | TAGs: Bewerbung, Ausbildungsplatz
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (1142)
Unternehmen mit freien Stellen zu finden, ist gar nicht so leicht. Hier zeigen wir dir, wie du einen freien Ausbildungsplatz findest.

1. Jobbörsen

Jobbörsen sind ein guter Weg, um freie Ausbildungsplätze zu finden. In den Onlineportalen siehst du, welches Unternehmen gerade einen freien Platz für einen Azubi im Betrieb hat. Wenn dir kein bestimmtes Unternehmen vorschwebt, dann kannst du auch in einem Ort oder einer Region suchen. Manche Jobbörsen bieten dir auch duale Studien- oder Praktikumsplätze.

Das Gute an Jobbörsen ist, dass du direkt siehst, für welchen Zeitraum der Betrieb sucht und welchen Schulabschluss du für die ausgeschriebene Lehrstelle brauchst. Auch erfährst du hier, wer dein passender Ansprechpartner für eine Bewerbung oder Fragen zur Ausbildung ist. Probiere doch mal aus, welche Stellen du in der Ausbildungs- und Studienplatzbörse findest.

2. Zeitungsannonce

Vielleicht kommt es dir oldschool vor, aber Zeitungen sind noch immer wichtige Hilfen, wenn es um die Ausbildungsplatzsuche geht. In deiner regionalen Zeitung findest du in der Regel Anzeigen, in denen auch nach Azubis gesucht wird.

Wenn dir eine bestimmte Ausbildungsbranche vorschwebt, dann kannst du auch nach Stellenanzeigen in Fachmagazinen Ausschau halten.

3. Bundesagentur für Arbeit

Dein erster Weg sollte immer in die Bundesagentur für Arbeit sein. Nicht nur hilft dir dort ein Berufsberater die richtige Ausbildung zu finden, die Bundesagentur für Arbeit kann dir auch Adressen von ausbildenden Betrieben geben. Viele Arbeitgeber informieren zu allererst die Bundesagentur für Arbeit, wenn sie nach Azubis suchen.

4. Ausbildungsmessen

Wenn du direkt Kontakt zu den Unternehmen herstellen willst, sind Ausbildungsmessen eine super Möglichkeit dafür. Mehrmals im Jahr finden Veranstaltungen statt, bei denen sich Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen bei Azubis vorstellen. Dort erfährst du, welche Karrierechancen es im Unternehmen gibt und in welchen Bereichen diese ausbilden. Oft sind auch Auszubildende aus dem Unternehmen dort, die du über ihre Lehrstelle ausfragen kannst oder du kannst am „Tag der offenen Tür“ direkt ins Unternehmen reinschnuppern.
Über Ausbildungsmessen in deiner Nähe sind oft Lehrer an deiner Schule informiert. Frage nach, ob in der nächsten Zeit eine stattfindet.

5. Praktikumsbetriebe

Wenn du in deiner Wunschbranche schon ein Praktikum absolviert hast und dir die Zeit im Unternehmen gefallen hast, solltest du den Betrieb frühzeitig nach seinen freien Ausbildungsstellen fragen. Denn für frühere Praktikanten stehen die Chancen gut, eine der begehrten Lehrstellen zu bekommen.

6. Internet

Natürlich gibt es im World Wide Web nicht nur Jobbörsen zum Durchstöbern. Wer einen Ausbildungsplatz sucht, kann auch direkt auf den Webseiten der Unternehmen nachstehen, ob es freie Ausbildungsplatzstellen bei ihnen gibt. Auch die Bundesagentur für Arbeit bietet in ihrer Jobbörse eine Übersicht über freie Ausbildungsstellen.

Du hast eine potentielle Ausbildungsplatzstelle für dich gefunden? Dann geht es jetzt an die Bewerbung. Wie du die Unternehmen richtig überzeugen kannst, erfährst du hier.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen