zur Übersicht
Steckbrief: Azubi Marvin

© A. RAYMOND GmbH & Co. KG

Steckbrief: Azubi Marvin

Redaktion | 23. Aug 2018 | Kategorien: Azubi-Berichte | TAGs: Berufseinstieg
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (591)

Mein Name ist Marvin, ich bin 24 Jahre alt und habe im Juli 2017 meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der ARaymond GmbH & Co. KG erfolgreich abgeschlossen und wurde in der Vertriebsabteilung übernommen.

 

 

Warum hast dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

 

Ich habe in der Kursstufe Wirtschaft als Leistungskurs gewählt und so mein Interesse für wirtschaftliches Handeln entdeckt. Das Fach hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich diesen Weg weiter gehen wollte. So habe ich mich für den Ausbildungsberuf des Industriekaufmanns entschieden. 

 

 

Welche Aufgaben und Tätigkeiten gehören allgemein zu deinem Berufsbild?

 

Zu meinen Aufgaben als Industriekaufmann zählen zum Beispiel das Erstellen von Angeboten und das Kalkulieren von Preisen. Außerdem kommuniziere ich mit meinen Kunden per Mail oder Telefon. Es kommt auch vor, dass ich sie besuche, um zum Beispiel neue Produkte vorzustellen. 

 

 

Was findest du persönlich besonders spannend an deinem Ausbildungsberuf?

Das Tolle an meinem Beruf ist die Vielzahl meiner Aufgaben. Besonders sticht hier aber das Buchen von Aufträgen heraus. Denn für mich bedeutet ein Auftrag immer, dass man meine Arbeit als gut bewertet. Ein Arbeitsauftrag ist für mich also wie eine Belohnung.

 

 

Wie ist das Arbeitsklima bei euch?

 

Unser Arbeitsklima ist hervorragend! Ich wurde mit offenen Armen in das Team aufgenommen und fühle mich sehr wohl. Trotz all der Arbeit herrscht eine lockere Stimmung. Auch die Geschlechterverteilung ist ausgeglichen. Bei mir im Team sind zum Beispiel zwei Männer und vier Frauen. 

 

 

Bietet dir dein Unternehmen besondere Leistungen an?

 

Es gibt Betriebssport und Weiterbildungsmöglichkeiten. Als Mitarbeiter in der Verwaltung habe ich flexible Arbeitszeiten. Ich arbeite also in Gleitzeit. Ich bin nicht gerade ein Frühaufsteher, daher freue ich mich darüber, dass ich selbst entscheiden kann, wann ich mit der Arbeit beginne.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen