zur Übersicht
Steckbrief: Azubi Ludwig

© BMW

Steckbrief: Azubi Ludwig

Redaktion | 18. Sep 2018 | Kategorien: Azubi-Berichte | TAGs: Berufseinstieg
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (206)

Mein Name ist Virgil Ludwig, ich bin 21 Jahre alt und ich mache derzeit eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei der BMW Fahrzeugtechnik GmbH in Eisenach.

 

 

Warum hast dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

 

Ich arbeite sehr gern handwerklich, helfe zu Hause mit. Ich habe viele Praktika im Bereich Metall gemacht. Den Beruf Werkzeugmechaniker habe ich kennengerlernt, als ich als Praktikant bei BMW in Eisenach tätig war.

 

 

Welche Aufgaben und Tätigkeiten gehören allgemein zu deinem Berufsbild?

 

Zu meinen Aufgaben gehören zum Beispiel: feilen, bohren, schleifen. In meinem Bereich bauen wir Presswerkzeuge und testen, ob sie funktionieren und die Oberfläche passt. Das nennt man Aufbau und Inbetriebnahme von Werkzeugen.

 

 

Was denkst du, welche Fähigkeiten und Interessen man für eine Ausbildung in deinem Berufsbild benötigt?

 

Man sollte Spaß an seinem Beruf haben. Es sollte einem der Umgang mit Metall gefallen. Es hilft auch, wenn man neugierig und offen für Neues ist. Zudem braucht man handwerkliches Geschick. Und man sollte gute Kenntnisse in Mathe und Physik haben.

 

 

Mit wie vielen Leuten arbeitest du direkt zusammen?

 

In unserem Werk gibt es ca. 260 Mitarbeiter, davon 19 Auszubildende und fünf duale Studenten. In meinem direkten Bereich sind wir 16 Mitarbeiter. Als Auszubildender habe ich in meinem Bereich nicht nur unseren Ausbilder und Meister als Ansprechpartner, sondern auch einen Kollegen. Er betreut mich und erklärt mir alles, was ich wissen muss, um meinen Beruf gut zu machen.

 

 

Bietet dir dein Unternehmen besondere Leistungen an?

 

Wir haben flexible Arbeitszeiten: Wir arbeiten in Gleitzeit. Das gefällt mir besonders gut, da man nie zu spät kommen kann. Wenn man mal einen Termin hat, kann man auch früher gehen. Zudem gibt es Weiterentwicklungsmöglichkeiten zum Techniker, Meister und viele weitere Weiterbildungsangebote.

 

 

Was würdest du sagen, um Jugendliche für einen Ausbildungsberuf in der Metall- und Elektro-Industrie zu begeistern?

 

Man sollte Spaß an seiner Arbeit haben, dann fällt einem alles leichter.

 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen