Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
So findest du den passenden Ausbildungsplatz!

© Fotolia

So findest du den passenden Ausbildungsplatz!

Sarah Reis | 2. Sep 2019 | Kategorien: Berufe, Ausbildung, Bewerbung, Studium, Schule | TAGs:
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (43)

Du solltest dich zu Beginn deiner Suche bei einer Berufsberatung anmelden. Viele Unternehmen lassen sich zum Beispiel von der Agentur für Arbeit geeignete Bewerberinnen und Bewerber vorschlagen. Nimm daher Kontakt zu deiner Berufsberatung oder deinem Jobcenter auf, das kann deine Chancen nur erhöhen. Du kannst auch die App „AzubiWelt“ zur Online-Suche verwenden. Diese kannst du einfach im App-Store oder im Playstore runterladen. In unserer Ausbildungsplatzbörse erfährst du, wie viele freie Ausbildungsstellen es in deiner Umgebung gibt und wo du dich bewerben kannst. Dadurch hast du einen besseren Überblick über den Arbeitsmarkt in deiner Nähe und kannst deine Chancen besser einordnen.

 

Wenn du in deiner Region nicht fündig wirst, dann suche in der weiteren Umgebung. Es kann sein, dass du für einen Ausbildungsplatz in deinem Wunschberuf umziehen musst. Sprich mit deinen Eltern, damit sie dich dabei unterstützen. An den Kosten muss es nicht scheitern, denn du kannst eine finanzielle Unterstützung erhalten. In vielen Regionen gibt es Jugendwohnheime, in denen du dir ein Zimmer mieten kannst. Sei so flexibel wie möglich!

 

Größere Firmen schreiben ihre Ausbildungsplätze oft schon anderthalb Jahre vor dem Beginn des Ausbildungsjahres aus. Auch bei Behörden und Verwaltungen gibt es meistens lange Vorlaufzeiten. Schau dich also früh genug um und informiere dich über Termine und Fristen. Bestimmte Ausbildungen sind außerdem sehr begehrt, überlege dir also immer einen Plan B, falls du in deinem Wunschberuf nicht fündig wirst.

Du kannst dich auch immer aus eigener initiative bewerben. Vielleicht hast du ja schon ein Praktikum absolviert, dann kannst du dich dort auch mit einer Initiativbewerbung auf eine Ausbildung bewerben. Du kannst dich außerdem auch auf anderen Seiten, wie zum Beispiel der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern informieren. Auch Zeitungen, Ausbildungsmessen oder Firmenwebseiten bieten viele Möglichkeiten.

 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen