zur Übersicht
Mach dein Hobby zum Beruf

Mach dein Hobby zum Beruf

Redaktion | 21. Aug 2017 | Kategorien: Berufe, Ausbildung | TAGs: Work-Life-Balance, Berufseinstieg, Berufswahl, Hobby
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (211)

„Wähle einen Beruf, den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“  Konfuzius

Deine Hobbies sind eine schöne Ablenkung vom Alltagstrott und helfen dir, den Kopf frei zu kriegen. Warum also nicht das Hobby zum Beruf machen? Wenn du einen Beruf findest, in dem du deine Lieblingsfreizeitbeschäftigung und die Arbeit vereinen kannst, verbringst du mehr Zeit in deinem Leben mit deiner eigentlichen Leidenschaft. Diese sechs Tipps helfen dir, dein Ziel zu erreichen:

1. Finde deine Nische 

Schraubst du in deiner Freizeit gerne an deinem Mofa herum? Dann denk doch mal über eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker nach! Oder verbringst du deine Freizeit gerne vor dem Computer? In dem Fall könnte eine Ausbildung in einem IT-Beruf genau das richtige für dich sein!

2. Informiere dich

Informiere dich frühzeitig, welche Berufsfelder zu deinem Hobby passen und welche Voraussetzungen du erfüllen musst. Sprich dazu auch mit deinen Eltern oder Freunden, die in ähnlichen Tätigkeitsfeldern arbeiten und dir mit ihren Erfahrungen helfen können. Was möchtest du erreichen, wenn du dein Hobby zu deinem Beruf machst? Möchtest du andere Menschen inspirieren oder Experte in deinem Bereich werden? Veranstaltungen rund um das Hobby organisieren? Oder doch lieber selbst Wettbewerbe bestreiten?

3. Setze dir klare Ziele

Eine klare Zielsetzung hilft dir, den Fokus nicht zu verlieren. Setze dir viele kleine Etappenziele. Dies beschert dir schon recht bald erste Erfolgserlebnisse und unterstützt dich darin deine Kräfte fokussierter einzusetzen.

4. Sei bereit Arbeit zu investieren

Es ist wichtig, dass du dir bewusst bist, dass der Weg vom Hobby zum Beruf kein leichter ist. Du wirst nicht die einzige Person sein, die dieses Ziel verfolgt und sowohl die Konkurrenz, als auch die Anforderungen werden groß sein. Sei dir sicher, dass dein Hobby dir so viel Spaß macht, dass du den ganzen Tag damit verbringen möchtest. Hier ist es wichtig wirklich kritisch zu sein, denn du entscheidest über deine Zukunft!

5. Hab keine Angst vor Rückschlägen

Lass dich nicht von einem Misserfolg unterkriegen! Der Weg von einem Hobby zu einem Beruf ist kein leichter und erfordert viel Disziplin und Durchhaltevermögen.

6. Hab einen Plan B

Sollte sich herausstellen, dass dieser Weg trotz aller Mühen nicht der Richtige ist, dann ist das vollkommen in Ordnung. Überlege dir vorher, welche berufliche Alternative du dir für dich vorstellen könntest. Hier findest du einige Anregungen.

Und hab keine Sorge! Nur weil du dein Hobby nicht zum Beruf machen konntest, heißt es nicht, dass du dir auch da eine Alternative suchen musst. Dein Hobby bleibt dir natürlichen erhalten!

Vielleicht ist es eine Alternative, dich in einem Verein zu engagieren, um deine Fähigkeiten zu verbessern und noch mehr Zeit mit deinem Hobby zu verbringen.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen