zur Übersicht
Industrie 4.0: Was ist das?

© Fotolia

Industrie 4.0: Was ist das?

Redaktion | 18. Jul 2018 | Kategorien: Berufe, Ausbildung | TAGs: Weiterbildung, Berufe, MINT
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (1303)

Schrauben kommunizieren mit Montagerobotern, selbstständig fahrende Gabelstapler lagern Waren in Hochregale ein, intelligente Maschinen koordinieren selbstständig Fertigungsprozesse. Das alles ist Industrie 4.0!

 

·         Der Begriff "Industrie 4.0" bezeichnet eine Industrie, die für ihre Produktion modernste Informations- und Kommunikationstechniken verwendet. Technische Grundlage hierfür sind intelligente und vernetzte Systeme. Darüber tauschen Maschinen und Bauteile Informationen aus und steuern so die Produktion.

 

·         Die Industrie 4.0 hat den großen Vorteil, dass der Mensch nicht mehr jeden kleinsten Produktionsschritt begleiten muss. Dank Datenchips, die sich in jedem wichtigen Bauteil befinden, läuft die Produktion automatisch und intelligent ab. Auf den Chips sind die wichtigsten Daten gespeichert. Zum Beispiel enthalten sie Informationen, wann welches Bauteil verwendet werden muss.

 

·         Die Industrie 4.0 hat das Ziel IT-Technologien mit Produktionstechnologien zu vereinen, um dadurch innovative Produkte und Leistungen zu ermöglichen. Dies beinhaltet zahlreiche Herausforderungen. Um das Ziel zu erreichen, müssen technische Standards entwickelt werden, damit Kommunikation zwischen Mensch und Maschine bzw. Maschine und Maschine ermöglicht wird.

 

Weitere Informationen rund um die Industrie 4.0 findest du in der M+E-Story.

 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen