zur Übersicht
Durchgefallen - was jetzt?

© Shutterstock/ Antonio Guillem

Durchgefallen - was jetzt?

Redaktion | 10. Apr 2018 | Kategorien: Ausbildung | TAGs: Gehalt, Klassenarbeit, Berufswahl, Ausbildungszeugnis
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (1196)

Du bist durch deine Abschlussprüfung gefallen, obwohl du viel gelernt hast? Nach dem ersten Schock muss dir klar werden: Eine Prüfung kann Jede_r mal verhauen - das hießt nicht, dass alles umsonst war! Also: Nicht aufgeben und Kopf nach oben! Wir verraten dir, wie es nach einer misslungenen Prüfung weitergeht und wie du es in Zukunft vermeiden kannst, durch eine weitere Prüfung zu fallen.

 

Es kann unterschiedliche Gründe geben, wieso du eine Prüfung nicht bestehst. Dabei reichen die Gründe von Prüfungsangst oder schlechter Prüfungsvorbereitung bis zu dem totalem Blackout.

Du weißt bereits, dass du an Prüfungsangst leidest? Dann suche dir am besten schon vor der Prüfung eine Anlaufstelle, mit deren Hilfe du lernst mit Prüfungssituationen besser umzugehen. Um entspannt in einen Test zu gehen, ist gute Vorbereitung die erste wichtige Voraussetzung.

 

Die wichtigste Info vorweg: Eine Abschlussprüfung kann insgesamt zweimal wiederholt werden (§37 Berufsbildungsgesetz)! Dabei steht es dir frei, ob du dafür im Betrieb bleiben oder die Prüfung selbstständig organisieren möchtest. Solltest du dich dafür entscheiden in deinem Betrieb zu bleiben, verlängert sich dein Ausbildungsvertrag.

 

Dein Arbeitgeber darf dich wegen einer nicht bestandenen Abschlussprüfung nicht kündigen! Auszubildende, die ihre Abschlussprüfung nicht bestanden haben

  • bekommen weiterhin ihre Ausbildungsvergütung,
  • können weiterhin die Berufsschule besuchen,
  • werden von der IHK bzw. Handwerkskammer informiert, wann ein zweiter oder dritter Prüfungstermin stattfindet.

Oftmals müssen Auszubildende nur die nicht bestandenen Fächer wiederholen. Das musst du im Einzelfall abklären. Aber beachte: Deine Ausbildung kann nur um maximal ein Jahr verlängert werden (§21 Berufsbildungsgesetz).

 

Hast du deine Abschlussprüfung bereits zum dritten Mal nicht bestanden? Dann hast du leider erstmal keine Chance, in diesem Beruf einen Abschluss zu machen. Es gibt aber zum Beispiel die Möglichkeit, in einem ähnlichen Ausbildungsberuf erneut eine Ausbildung zu beginnen. Möglicherweise kannst du dir Ausbildungsinhalte sogar anerkennen lassen und so die Dauer verkürzen. Es kann auch sein, dass du einen anderen Job in diesem Bereich findest. Bereite dich aber auch drauf vor, dass du ohne Abschluss mit einem niedrigeren Einkommen und schlechteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt weiterarbeiten wirst.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen