Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
Brutto und Netto

Brutto und Netto

Daniela Laska | 30. Dez 2019 | Kategorien: Berufe, Ausbildung | TAGs:
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (119)

Mit dem Beginn deiner Ausbildung verdienst du dein erstes Gehalt. Das ist für viele sehr reizvoll und ein ausschlaggebender Punkt, warum die Ausbildung dem Studium vorgezogen werden kann. Da du noch keine ausgebildete Fachkraft bist, bekommst du vorerst einen niedrigeren Lohn zugesprochen, der sich im Laufe deiner Ausbildung aber stetig erhöht. Dein Gehalt entwickelt sich also parallel zu deinem Wissensstand.

Das Ausbildungsgehalt hängt von der Branche und dem Unternehmen selbst ab. Außerdem können Region und Bundesland dein Gehalt beeinflussen. Es lässt sich also keine allgemeingültige Aussage über das Gehalt treffen.

Dein Bruttogehalt ergibt sich aus der Gesamtheit aller erzielten Einkünfte. Deine Ausbildungsvergütung, eventuelle Zulagen und Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld. Das Bruttogehalt ist also die Summe, von der noch Steuern, Krankenkassenbeiträge und Rentenversicherung abgezogen werden müssen. 

Das Nettogehalt ist der Betrag, der nach allen Abzügen übrig bleibt. Die Zahlungen werden von deinem Arbeitgeber verrichtet und so landet nur das Nettogehalt auf deinem Konto. Die Abzüge beinhalten zum Beispiel die Lohnsteuer, die Sozialabgaben, die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag.

Wenn du feststellst, dass du mit deinem Ausbildungsgehalt nicht hinkommst, dann informiere dich über mögliche Fördermöglichkeiten.


 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen