Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
Wie wichtig ist der Abischnitt?

Wie wichtig ist der Abischnitt?

Redaktion | 16. Mrz 2021 | Kategorien: Ausbildung, Bewerbung, Studium
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (714)

In diesem Jahr findet das Abitur unter erschwerten Bedingungen statt. Grund genug für uns, einmal nachzuschauen: Wie wichtig ist der Abischnitt eigentlich wirklich im weiteren Berufsleben? 

Der Beitrag im Überblick:


Wie wichtig ist der Abischnitt für eine Ausbildung?

Möchtest du nach dem Abitur eine Ausbildung beginnen, ist der Abschluss Abitur für viele Unternehmen bereits sehr wertvoll. Schließlich konkurrierst du mit Bewerbern/innen mit Hauptschul- und Realschulabschluss. Doch letztlich kommt es auf das Unternehmen und am Ende doch auch auf deinen Abischnitt an: Mancher stellt lieber einen sehr guten Realschulabsolventen ein, als einen schlechten Abiturienten. Also gilt auch hier: Je besser dein Schnitt, desto besser deine Chancen.

Bewirbst du dich nach dem Abitur für eine Ausbildung, wird das Unternehmen besonderen Wert auf Noten in den Fächern legen, die für die Ausbildung relevant sind. Bewirbst du dich zum Beispiel für eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich, wird man auf deine Mathe- und Englischnoten achten. Bewirbst du dich auf eine Ausbildung, in der es auf handwerkliches Geschick ankommt, kann es sein, dass du schlechtere Noten mit praktischen Kenntnissen, die du zum Beispiel in Praktika erworben hast, wieder ausgleichen kannst.

Die Antwort auf die Frage „Wie wichtig ist der Abischnitt für eine Ausbildung?“ kann man also pauschal nicht beantworten. Das Abitur hat in deiner Ausbildung übrigens einen weiteren Vorteil: Du kannst sie um bis zu 12 Monate verkürzen.


Wie wichtig ist der Abischnitt für ein Studium?

Image

Für die Aufnahme eines Studiums hat der Abischnitt eine hohe Bedeutung. Denn für viele Studiengänge gibt es zu viele Bewerber/innen, so dass die Zahl der Student/innen mit einem Numerus Clausus (NC), also einer Zulassungsbeschränkung, begrenzt wird.

Der NC drückt vereinfacht gesagt aus, mit welchem Abischnitt oder wie vielen Wartesemestern man zum Studium aufgenommen wird. Gibt es zu viele Bewerber/innen, werden diejenigen ausgewählt, die den besten Abi-Durchschnitt haben oder die meisten Wartesemester oder aber eine Kombination von beidem. Typische Studienfächer mit einem besonders hohen NC sind: Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin, Psychologie, Pharmazie und Jura. Um diese Fächer studieren zu können, benötigst du einen sehr guten Abischnitt.

Doch gilt auch hier: Wenn du nicht den gewünschten Abischnitt hast, den du für dein Traumstudium benötigst, musst du nicht direkt den Kopf in den Sand stecken. Dir bleiben trotzdem noch Wege dorthin – zum Beispiel über Wartesemester. Auch variiert der NC in den verschiedenen Bundesländern. Eine ausgiebige Recherche lohnt sich also, denn mitunter kannst du in einem anderen Bundesland oder an einer anderen Hochschule auch mit deinem NC dein Traumstudium beginnen. Eine weitere Alternative bietet ein Studium im Ausland, zum Beispiel in Österreich, der Schweiz oder den Niederlanden.


Interessiert der Abischnitt in fünf Jahren eigentlich noch jemanden?

Die Antwort ist: Jein. Hast du erst einmal eine Ausbildung oder ein Studium begonnen, interessiert der Abischnitt tatsächlich erst einmal niemanden mehr. Bewirbst du dich nach Ausbildung oder Studium dann auf eine Stelle, musst du den Abischnitt zwar in der Bewerbung angeben. Viel bedeutsamer für potentielle Arbeitgeber ist dann aber dein Ausbildungszeugnis oder dein Abschlusszeugnis vom Studium.

Ein schlechtes Abizeugnis könntest du mit einem guten Ausbildungs- oder Studienzeugnis tatsächlich ausgleichen. Schließlich ist es wichtiger für deinen Arbeitgeber, dass du gut bist in dem Bereich, für den du dich bewirbst. Arbeitest du dann erst mal eine Weile in einem Beruf, sind deine Arbeitszeugnisse für zukünftige Arbeitgeber weitaus interessanter, als dein Abischnitt – auch wenn du diesen in zukünftigen Bewerbungen weiter wirst angeben müssen.


Fazit: Bei deiner Bewerbung für eine Ausbildung oder ein Studium direkt nach dem Abitur ist dein Abischnitt wichtig. Hast du diese/s jedoch erst einmal abgeschlossen, verliert der Abischnitt an Bedeutung und dein Ausbildungs- oder Studienzeugnis sowie deine Arbeitszeugnisse sind für deinen weiteren Berufsweg relevant.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.