Ratgeber Ausbildung

Hier versorgen wir dich regelmäßig mit Antworten auf deine wichtigsten Fragen rund um die Themen Ausbildung, Berufswahl und Bewerbung. In unseren Erfahrungsberichten erzählen Azubis dir von ihrer Ausbildung.

zur Übersicht
Ausbildung nach Studium: Gute Möglichkeiten

© Gorodenkoff – stock.adobe.com

Ausbildung nach Studium: Gute Möglichkeiten

Redaktion ausbildung-me.de | 1. Sep 2022 | Kategorien: Studium
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (304)

Ein Studium abzubrechen ist in Deutschland keine Seltenheit. Fast ein Drittel der Studierenden verlässt die Uni ohne einen Abschluss. Für sie ist eine Duale Ausbildung die perfekte Möglichkeit, beruflich trotzdem voll durchzustarten. Vor allem in der Metall- und Elektro-Industrie, denn sie bietet eine Vielzahl von zukunftssicheren Ausbildungsberufen. Wir nennen dir fünf Gründe, warum sich eine Ausbildung nach einem Studium ohne Abschluss lohnt. 

 

1. Sehr gute Ausbildungschancen 

Die Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, stehen für Studienende, die ihr Studium nicht abschließen wollen, sehr gut. Denn zum einen bringst du eine gute schulische Vorbildung mit, die dich für das Studium qualifiziert hat. Und zum anderen konntest du während deiner Studienzeit weitere Fertigkeiten entwickeln, wie zum Beispiel das selbstständige Lernen, die in einer Ausbildung wichtig sind. 

 

2. Berufliche Praxis 

Eine Duale Ausbildung ist praxisnäher als ein Studium: Während im Studium die Theorie im Vordergrund steht, erwirbst du in der Dualen Ausbildung dein Fachwissen durch die Mitarbeit im Unternehmen – zum Beispiel in einem der vielen Metall-, Elektro-, IT- und kaufmännischen Berufe in der Metall- und Elektro-Industrie (M+E).

 

3. Verkürzte Ausbildungszeit 

In der Regel dauert eine M+E-Ausbildung dreieinhalb Jahre. Viele Ausbildungsfirmen bieten jedoch die Möglichkeit einer verkürzten Ausbildung für Bewerber*innen mit Abitur oder Fachabitur an. Auch als ehemalige/r Studierende/r kannst du die Ausbildungsdauer in Absprache mit dem Unternehmen auf zwei Jahre verkürzen – und so schneller ins Berufsleben starten.

 

4. Ausbildungsvergütung 

Neben dem Studium jobben? In einer Dualen Ausbildung verdienst du ab dem ersten Tag dein eigenes Geld. In der Metall- und Elektro-Industrie liegt die Ausbildungsvergütung höher als in den meisten anderen Branchen. Als Elektroniker*in bekommst du aktuell zum Beispiel 981 € im ersten Ausbildungsjahr, im dritten bereits 1.102 € und im ersten Berufsjahr beträgt der Einstiegslohn 2.884 € brutto.  

 

5. Gute Aufstiegschancen  

Nach einer Ausbildung hast du schon früh gute Chancen, beruflich aufzusteigen. Dies geht einerseits über eine Weiterbildung, zum Beispiel zur/m Techniker*in oder Meister*in, oder über Qualifizierungsmaßnahmen zur Übernahme von anspruchsvolleren Tätigkeiten im Unternehmen. Oft sind damit auch Teamleiterpositionen verbunden. 

 

Interesse an einer Ausbildung in der M+E-Industrie? 

Du hast Lust auf eine Ausbildung in der M+E-Industrie? Dann schau dir unsere Ausbildungsberufe von A wie Anlagenmechaniker*in bis Z wie Zerspanungsmechaniker*in an. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Tätigkeiten, Ausbildungsinhalten, Voraussetzungen, zu Lohn/Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten für dich zusammengestellt. 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Dieses Formular erfasst Ihren Namen, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Inhalt, damit wir die auf der Website platzierten Kommentare verfolgen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar hinzufügen