Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
Am 26. März ist Girls´ Day!

© Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Am 26. März ist Girls´ Day!

Redaktion | 21. Feb 2020 | Kategorien: Berufe | TAGs:
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (286)

Mach mit beim Mädchen-Zukunftstag! Am 26. März erhältst du Einblick in technische Unternehmen und Abteilungen, Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen. 

Hier beantworten wir dir alle wichtigen Fragen rund um den Girls´Day:

Was ist der Girls´Day?

Der Girls´Day richtet sich explizit an Mädchen und bietet ihnen die Möglichkeit, Berufsfelder kennen zu lernen, die sie ansonsten für ihre Berufswahl eher nicht in Betracht ziehen. Zum Beispiel im MINT-Bereich - Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Wie finde ich ein Unternehmen, in das ich reinschnuppern kann?

Ganz einfach im Girls´Day-Radar. Hier tragen Unternehmen sich im Vorfeld ein und du kannst direkt in deiner Region suchen.

Wie alt muss ich für die Teilnahme sein?

Du kannst teilnehmen, wenn du mindestens in der 5. Klasse bist.

Wie kann ich mitmachen?

Frag deine Eltern und deine Schule, ob eine Teilnahme möglich ist. Registriere dich dann über "Mein Girls´Day". Im Radar findest du Angebote, die für dich interessant sind. Dort kannst du dich online oder telefonisch anmelden. 

Habe ich am Girls´Day schulfrei?

Um am Girls´Day teilnehmen zu können, brauchst du einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht. Das Formular dafür findest du hier. Wenn du ein gutes Angebot gefunden hast, füll das Formular gemeinsam mit deinen Eltern aus.

Ist der Girls´Day nur für Mädchen?

Ja! Für Jungs gibt es aber tatsächlich einen Boys´Day – Jungen-Zukunftstag. Hier können sie sich über Berufe informieren, die sie bisher nicht auf dem Schirm hatten, bei denen junge Männer aber sehr gefragt sind. Zum Beispiel Erzieher, Krankenpfleger, Grundschullehrer oder Psychologe.

Warum gibt es den Girls´Day überhaupt?

Mädchen haben im Schnitt die besseren Schulabschlüsse und Noten und entscheiden sich trotzdem meistens für nicht-naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe oder Studiengänge. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und den Unternehmen wiederum fehlt es an qualifiziertem Nachwuchs. In unserem Berufs-Check kannst du vorab testen, welche Ausbildung zu deinen Talenten und Vorlieben passt.

Alle weiteren Informationen zum Girls´Day findest du auf www.girls-day.de. Viel Spaß!

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen