zur Übersicht
Absage auf deine Bewerbung: Und jetzt?

© Fotolia

Absage auf deine Bewerbung: Und jetzt?

Sarah Reis | 6. Mai 2019 | Kategorien: Berufe, Ausbildung, Bewerbung | TAGs:
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (163)

Wichtig ist es, die Absage nicht persönlich zu nehmen. Das Unternehmen entscheidet sich nicht gegen dich, sondern für jemand anderen. Das bedeutet nicht, dass du versagt hast – also Kopf hoch. Wenn es mehr geeignete Bewerber gibt als freie Stellen, dann ist das Unternehmen gezwungen sich zu entscheiden. Bist du dir aber sicher, dass genau dieses Unternehmen das richtige für dich ist, dann lass die Bewerbung am besten ein paar Tage sacken, denn für deine weiteren Schritte solltest du ruhig und gelassen sein.

 

Wurde dir ein konkreter Grund genannt, wieso sich das Unternehmen gegen einen Vertrag mit dir entschieden hat? Genau hier kannst du ansetzten. Erkundige dich telefonisch nach deiner Absage. Achte darauf, dass du freundlich und sachlich bist. Mache deutlich, dass du die Absage bedauerst und dass du dich freust, die Mitarbeiter kennengelernt zu haben. Komm am besten direkt zum Punkt und erkundige dich darüber, wie du dich in zukünftigen Bewerbungen noch besser präsentieren kannst.

 

Das Unternehmen darf dir nicht immer offen sagen, welche Gründe es gibt, also sei nicht enttäuscht, wenn das Feedback oberflächlicher ausfällt als erhofft. Das liegt an den aktuellen Gesetzen nicht am Unternehmen.

Wichtig ist, dass auch das keine Kritik an dir ist, sondern nur eine Hilfe dich zu verbessern. Du kannst dich auch danach erkundigen, ob im nächsten Jahr wieder Ausbildungsplätze ausgeschrieben werden. Engagierte Bewerber sind überall gerne gesehen. Mit etwas Glück merkt sich das Unternehmen deinen Namen vor und einer erfolgreichen Bewerbung steht nichts mehr im Wege. Hab keine Angst davor, dich ein zweites Mal im gleichen Unternehmen zu bewerben.

 

Übertrage das Feedback auf deine neue Bewerbung und versuch es nochmal. Aber vielleicht sollte es auch einfach nicht sein. Nutze dann dein Feedback, um in anderen Bewerbungen zu punkten. Vielleicht warst du im Auswahlverfahren zu schüchtern? Dann trau dich in einer Gruppendiskussion das Wort zu ergreifen. Oder vielleicht war dein Eignungstest nicht fehlerfrei? Dann übe mit Freunden. Du wirst merken, mit jedem Tag wirst du immer besser!

 

Worauf wartest du jetzt noch? Bewirb dich jetzt!

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen