Unser Blog

Die Metall- und Elektro-Industrie ist bunt und vielfältig. In unserem Blog versorgen wir dich regelmäßig mit Berufsporträts, Steckbriefen, News aus der Branche und Tipps für Berufswahl und Ausbildung.

zur Übersicht
5 Tipps zum Energie sparen

© PIRO4D/Pixabay

5 Tipps zum Energie sparen

Redaktion | 14. Feb 2020 | Kategorien: Sonstiges | TAGs: Klimaschutz, Energie
Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (338)

Etwas zum Klimaschutz beitragen kann jeder – auch du! Mit diesen fünf Tipps sparst du zu Hause Energie.

Wie wir uns zu Hause verhalten, hat Einfluss auf unseren Energieverbrauch. Das Smartphone laden, einen Film anschauen oder im Winter die Heizung aufdrehen – das alle benötigt Energie. Und da Strom meist nach wie vor im Kohle- oder Atomkraftwerken produziert wird, tragen wir damit auch zur Freisetzung von CO2 bei. Dabei ist Energie sparen einfacher, als du denkst! Hier sind fünf Tipps, mit denen du in Zukunft weniger Energie verbrauchst:

1. Wissen, wie hoch der Verbrauch ist. Nur wer Bescheid weiß, kann die größten Stromkiller aus der Wohnung schmeißen. Checke deine Geräte im Haushalt auf ihre Energieeffizienz und ihren Stromverbrauch. Bei vielen Stadtwerken kannst du kostenlos Geräte ausleihen, mit denen du den Stromverbrauch messen kannst. Solltest du neue Geräte kaufen, achte auf eine möglichst hohe Energieeffizienzklasse. Von A+ bis A+++ ist super, alles darunter eher schlecht.

2. Kein Stand-by mehr! Geräte, die im Stand-by-Modus sind, fressen trotzdem Strom. Deshalb: Öfter mal den Stecker ziehen oder die Geräte an abschaltbare Steckdosen anschließen. Gilt für PC, Fernseher und auch für das Ladekabel deines Smartphones. Denn auch das frisst Strom, wenn es ungenutzt in der Steckdose bleibt. 

3. Stoßlüften statt Durchzug. Ja, auch damit lässt sich Energie sparen. Lieber ein paar Mal am Tag für ein paar Minuten alle Fenster aufreißen, statt diese den ganzen Tag gekippt zu lassen. So sparst du Heizkosten und diese machen einen Großteil des Energieverbrauchs im Haushalt aus.

4. Müll trennen. Damit sparst du zwar kein Geld, aber viel CO2. Papier gehört in die Altpapiertonne, Kunststoffe in den gelben Sack und Glas in den Glascontainer. Auch auf Plastiktüten solltest du verzichten und stattdessen eine Stoffbeutel einpacken.

5. Im Badezimmer kürzertreten. Viel Strom verbraucht dein Föhn. Im Sommer empfiehlt es sich daher, die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Und auch die elektrische Zahnbürste mit Ladestation muss nur einmal die Woche zum Laden auf die Station gestellt werden.

Außerdem gibt es bei vielen Haushaltsgeräten einen „Eco“, also Stromsparenden Modus. Wenn du beim Kochen den Deckel auf den Topf setzt, mit niedrigen Temperaturen (30 oder 40 Grad statt 60 Grad) wäschst und auf den Wäschetrockner verzichtest, trägt auch das zum Energiesparen bei. Übrigens: Auch Äpfel und Birnen aus regionalem Anbau sind umweltfreundlicher, denn sie haben keine energiefressenden Transportwege hinter sich.

Hier findest du Tipps des WWF zum Thema "Klimaschutz für jeden Tag". 

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen