zur Übersicht
5 Gründe, warum Frauen und Technik super zusammenpassen

5 Gründe, warum Frauen und Technik super zusammenpassen

Kommentare (0) | Anzahl der Ansichten (387)

Es kommt nicht darauf an, ob man ein Mann oder eine Frau ist. Es zählt einzig und alleine die gemeinsame Begeisterung für Technik. Wir haben für euch fünf Gründe zusammengefasst, warum Frauen perfekt für eine technische Ausbildung geeignet ist.

 

Als Junge ist es vollkommen normal eine Ausbildung als Elektroniker, Mechatroniker oder IT-Systemkaufmann zu machen. Für viele Mädchen scheint jedoch eine technische Ausbildung zunächst keine Option zu sein, da sie die Berufe als reine Männerdomäne ansehen.

 

Das ist so nicht richtig. Es kommt nicht darauf an, ob man ein Mann oder eine Frau ist. Es zählt einzig und alleine die gemeinsame Begeisterung für Technik. Wir haben für euch fünf Gründe zusammengefasst, warum Frauen perfekt für eine technische Ausbildung geeignet sind.

 

1. Das Köpfchen

 

Recht veraltet ist die Vorstellung, dass eine technische Ausbildung nur durch starke körperlicher Arbeit zu meistern sei und somit nicht für Frauen geeignet ist. Doch längst ist nicht mehr Muskelkraft für eine erfolgreiche Ausbildung entscheidend, sondern vielmehr das Köpfchen.

 

2. Die Kreativität

Viele verbinden kreative Berufe nur mit künstlerischen Berufen. Doch auch in einer technischen Ausbildung ist Kreativität und gestalterische Fähigkeit gefragt! IT-Systemelektroniker/innen kreieren beispielsweise benutzerfreundliche Oberflächen und Fertigungsmechaniker/innen stellen die kleinsten Einzelteile her. Technikerinnen und Techniker müssen kreativ sein und experimentieren, um eine Idee oder Lösung zu finden.

3. Die Kommunikationsfähigkeit

 

Teamarbeit spielt während der Ausbildung eine große Rolle. Mit den anderen Auszubildenden wird im Team gearbeitet, gelernt und gelacht. Gemeinsam werden Probleme angegangen, behoben und neue Ergebnisse geschaffen. Um eine gute Teamarbeit zu gewährleisten, ist gute Kommunikation unumgänglich. Kommunikationsfähigkeit kann als wichtigste soziale Kompetenz bezeichnet werden. Frauen vermögen über einen hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Intuition, was den guten Umgang miteinander erleichtert und fördert.

 

4. Die Geschicklichlichkeit

 

Die allermeisten Ausbildungsberufe benötigen Fingerspitzengefühl und Präzisionsarbeit. Die kleinsten Bauteile müssen zu komplexen Systemen zusammengesetzt und Rohstoffe millimetergenau zugeschnitten werden. Dies erfordert ein hohes Maß an Geschicklichkeit. In Sachen Geschicklichkeit und Genauigkeit sind Frauen sogar häufig den Männern überlegen.

 

5. Die Familie

 

Viele Frauen, die im Berufsleben stehen, stellen sich irgendwann die Frage, wie sich Beruf und Familie vereinbaren lassen. Sie sorgen sich um ihren Arbeitsplatz und die Wiedereinstiegsmöglichkeiten. Diese Sorge ist bei einer technischen Ausbildung jedoch unbegründet. In vielen Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie gibt es flexible Arbeitszeitenregelungen. Die Arbeit lässt sich so planen, dass noch genug Zeit für Kinder und Familie bleibt. Häufig bieten Unternehmen Hortplätze für die Kinder ihrer Mitarbeiter/innen an und ermöglichen einen sorgenfreien Wiedereinstieg nach der Familienpause durch tolle Einarbeitungsprozesse.

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen